Das Legendäre Juwaru Raclette

 

Am Freitag, dem 24. Januar 2020, versammelte sich die Gruppe Kapsiko, ihrerseits die viertältesten, in der Jungwacht Wohnung, um gemeinsam ein Raclette zu geniessen. Durch die Sportferien war die Anzahl Gielen schon überschaubar klein und als dann noch spontane Absagen folgten, waren wir inklusive Leiter auf nur sechs Personen reduziert worden. Nichtsdestotrotz fand der Hock wie geplant statt. Da waren wir also, sechs Personen, zehn Kilogramm Kartoffeln, eine Menge Käse und unzählige Tranchen feinster Speck. Die Aufgabe war klar, Essen bis zum geht nichtmehr. So fingen wir an Kartoffel für Kartoffel und Tranche für Tranche zu verspeisen. Man merkte schnell, dass alle satt waren, jedoch lässt sich ein wahrer Jungwächtler nicht von einem einfachen Sättigungsgefühl geschlagen geben. So kämpften wir um jeden Bissen. Der Ofen lief mit all seinen Pfännli auf Hochtouren und der Geruch des Käses hatte schon die gesamte Jungwachtwohnung in Anspruch genommen. Da waren wir also, sechs Kilo Kartoffeln waren weg, der Speck war weg, die Beilagen wurden so nebenbei verschlungen, jedoch wurden wir, die unfürchterlichen Jungwächtler auch an unser Limit gebracht. Die Mission war erfolgreich, genug Essen essen für die nächsten zwei Tage.

Nach dem gemeinsamen Abwasch schauten wir uns dann noch den Film `Leg dich nicht mit Zohan an` an, lass knacken! Da wir ja nur zu sechst waren, hatte jeder sein eigenes Sofa, ziemlich komfortable Ausgangssituation, um zu verdauen. Mit dem Ende des Films kam auch der Hock zu einem Ende. Wieder mal ein schönes Beisammensein mit Spass und noch mehr Spässen. Die Gruppe Kapsiko fordert die anderen Gruppen dazu heraus, zu sechst mehr Raclette zu essen als wir, natürlich alles mit offizieller Aufsicht und Bescheinigung. Wir hoffen, nächstes Jahr die Statistik noch weiter auszubauen und die zehn Kilo Kartoffeln ohne Mühe zu essen!