Zum vereinbarten Zeitpunkt trafen sich am vereinbarten Ort die vereinten Black Tigers. Leider weilte aber O’Olesch im Militär und Hilfsleiter Florian Portmann frönte unfreiwilligerweise der Krankheit. Da es draussen etwas unwohlig kühl war, traf man sich in der Jungwachtwohnung, um dort die Rollenverteilung für das diesjährige Sternsingen zu vollziehen. Als dieser Prozess bereits in die Annalen der Black Tigers Geschichte eingegangen war (insofern geschichtsträchtig, da circa 50 Minuten dazu vonnöten waren), wollten Drascho & Släsch einen Spielenachmittag im Schosse des warmen Pfarreiheims einläuten. Dieser Plan stiess jedoch bei den versammelten Gielen auf Abstossung – teilweise gar Ekel – worauf man den Spielplatz beim Pfarrhaus konsultierte, um im autonom organisierten Programm Gruppen zu bilden, in denen man sich dann fiktiv bekämpfte. Kurz: Man tobte sich etwas aus und zelebrierte das „Jung-&-Junge-Sein“.

Anschliessend wurde dann mit etwas verminderter Motivation die Jungwachtwohnung gewischt und man verspeiste die Chips, die von den Leitern am Nachmittag unmühevoll verteidigt worden waren sind.

Mit freundlichen Grüssen

DIE Black Tigers