Man traf sich an einem kalten verregneten Freitag um 19.00 Uhr im Penthouse. Nachdem alle regenfest waren machten wir uns auf in Richtung Wald.\:bowling\: Nach dem wir nach langer Suche dann doch Ketts-Waldhütte gefunden hatten konnten wir dann endlich ifüüre und unsere Grilladen obdue. Bald wurde es dunkel und wir machten uns auf den Rückweg in die Zivilisation. Da die Bodenverhältnisse ziemlich feucht waren entschieden wir und nicht wie juwaru-standart-mässig im Wald zu schlafen sondern wir bezogen unseren Schlafplatz im Pfarreiheim, was keine schlechte Entscheidung war, denn am Morgen regnete es z-hodle-ond-z-fätze. Nach einem gemütlichen Brunch war dann leider auch unser Weekend zu Ende.